Get inspired. Share experience. Enjoy.

Content Marketing 2.0: Künstliche Intelligenz in der Unternehmenskommunikation

Der Einsatz von neuen Technologien, wie zum Beispiel künstlicher Intelligenz (KI), wurde in den letzten Jahren zunehmend diskutiert. Mit rasant fortschreitender Digitalisierung halten Diskussionen um diese Themen auch in 2019 weiterhin an. Doch wie genau beeinflusst KI die Unternehmenskommunikation und das Content Marketing? 

Die neuen Technologien bringen vielfältige Chancen mit sich. Klar definierte Zielgruppen, Multimediafähigkeit und der zielgerichtete Einsatz technischer Innovationen scheinen heutzutage mehr denn je entscheidende Erfolgsfaktoren moderner Kommunikation zu sein. Auf der anderen Seite werden einzelne Marketingkanäle immer fundierter und auch die Anzahl an Marketingkanälen selbst nimmt zu. Das Angebot an Content steigt damit immens und Unternehmen konkurrieren verstärkt um die Wahrnehmung ihrer Inhalte. Content Marketer stehen somit vor der Herausforderung, Content zielgerichtet zu optimieren und zu positionieren. 

Chancen von KI

KI bietet neue Möglichkeiten mit den Kunden zu kommunizieren. Einige Chancen, die KI für Publisher mit sich bringt, haben wir bereits im Beitrag „Der Durchbruch der künstlichen Intelligenz?“ diskutiert. Es wird zunehmend wichtiger, dass Inhalte bei der Fülle an digitalem Content überhaupt noch wahrgenommen werden. Mit KI lassen sich große Datenmengen automatisiert erfassen, verarbeiten und auswerten, um zielgerichteten Content zu erstellen, lukrative Keywords aufzudecken und Trends frühzeitig zu erkennen. Beispielsweise werden mittels schreibender KI binnen Sekunden verschiedene Texte erstellt. Daraus kann der gelungenste Text ausgewählt werden. Operative Tätigkeiten können auf diese Weise minimiert werden und es bleibt mehr Zeit für die strategische Content Planung. Für die Auswertung der PR Aktivitäten bleibt so unterm Strich mehr Zeit. Diese Auffassung teilte jüngst auch Adobe Deutschlandchef. 

Herausforderungen von KI

Trotz aller Chancen, die KI mit sich bringt, stehen einige Werbefachleute den neuen Technologien skeptisch gegenüber. Kritische Stimmen wie „Deutsche Arbeitnehmer fürchten sich vor Kollege KI“ werden lauter. Zudem rücken ethische Fragestellungen verstärkt in den Fokus. Insbesondere wenn KI dazu eingesetzt wird, öffentliche Entscheidungen gezielt in bestimmte Richtungen zu lenken. Im US Wahlkampf 2016 waren schätzungsweise knapp die Hälfte aller Trump-Follower Bots oder Fake Accounts. Über die Auswirkungen wird zum Teil noch heute diskutiert. Neben ethischen Fragestellungen verändern sich Jobprofile im Marketing schneller denn je. Für Marketer ergeben sich neue Herausforderungen im Bereich der Suchmaschinen-Optimierung. Da mit der wachsenden Bedeutung von KI die Sprache zunehmend im Fokus steht, sollten Marketer ihre Optimierungsstrategien sowohl auf die getippte, als auch auf die gesprochene Sprache ausrichten. Es wird ein turbulenter Kampf um den ersten Platz im Ranking entstehen. Ansatzpunkte zur Suchmaschinenoptimierung haben wir in „Digitale Sprachassistenten: Eine langfristige Größe im Marketing-Mix?“ beschrieben. 

Schauen Sie regelmäßig auf unserem Blog vorbei und lesen Sie nächsten Monat in unserem zweiten Teil von „Content Marketing 2.0: Digitale Ethik als Lösung?“ mehr über spannende Lösungsansätze, um die Herausforderungen von KI zu bewältigen.